· 

Meine Installation 7 bei WertArt 2020

Als ich mir an der Wertach zwei Stellen aussuchen durfte, um dort Installationen entstehen zu lassen, fiel mir die alte Doppelweide mit ihrem weit herabgebogenen Ast am Wasser ins Auge. Ein etwas verborgener Platz, eigentlich sehr einladend, aber mit viel Müll von vergangenen Feiern und und einzelnen Besuchern. Der Ast bot sich geradezu an, in sich ein Spinnennetz aufzuspannen. Die Idee zu der Riesenspinne kam erst später. Mit einer Spannweite von vier Metern war ihre Platzierung dann schon eine Herausforderung. Wir hatten ja auch keine Ahnung, wie es mit Vandalismus aussehen würde, also sollte sie auf alle Fälle etwas weiter oben angebracht werden. Durch die tatkräftige Unterstützung meines Sohne gelang das dann recht gut - auch dazu wird es noch einen Film geben, wenn ich wieder etwas mehr Zeit habe. 

Bei der anderen Installation zur Anderswelt kamen dann im Lauf der Woche noch mehr Baumgesichter dazu. Es machte viel Spaß und ergab immer wieder interessante und schöne Gespräche mit den Leuten, die dort vorbei kamen.

Was mich wirklich beeindruckte war, neben der Tatsache, dass fast kein Vandalismus stattfand war, dass nicht nur an meinem Platz für die Dauer von WertArt kein Müll mehr weggeworfen wurde, sondern auch an den anderen Installationsorten nicht