Kurze strukturierte Kunsttherapie

Diese Methode eignet sich allgemein dazu, Stärken und Ressourcen aufzufinden und Möglichkeiten zuerarbeiten, wie man diese besser nutzen kann, um schwierige Lebenslagen besser bewältigen zu können.

Hierbei wird mit selbst gestalteten Symbolen gearbeitet, die auf einem ebenfalls unter bestimmten Aspekten selbst gestalteten Hintergrund zu verschiedenen Fragestellungen nach eigenen Vorstellungen positioniert werden können.

Diese Methode wurde von Prof. Dr. Rer. medic. Alexandra Modesta Hopf, Hamburg, speziell für chronisch kranke Menschen entwickelt, um ihnen, in der durch die Krankheit gefühlsmäßig stark fremdbestimmten Situation, mehr Handlungsmöglichkeit zu geben.